Wir machen uns für Sie stark.

Da zählt jeder Schritt.

Wir vereinen Expertise, Leidenschaft, Fingerspitzengefühl und das Know-how unseres Teams. Wir nehmen aus jedem Projekt Erfahrung mit, die uns in unserer täglichen Arbeit weiterbringt. Doch wer wir sind, ist zweitrangig. Was wir gemeinsam erreichen, ist das was zählt!

Noch nicht gefunden, wonach Sie suchen? Einfach Suchbegriff eingeben!

Wer wir sind und was uns ausmacht!


„Stärke, Hoffnung, Zuversicht, Erfolge, Selbstbewusstsein, Vertrauen, Lebensfreude, Ziele“
Für den einen sind es nur Worte, für den anderen bedeuten sie einen Lebenswandel und eine neue Perspektive zu schaffen, wenn man eigentlich schon längst aufgegeben hat. Wir machen dort weiter, wo andere aufhören!

GSM – Gemeinsam, Selber, Machen! Hinter diesen Buchstaben steckt ein Team, vereint aus verschiedenen Nationen, das in ganz Deutschland jeden Tag für jeden einzelnen Teilnehmenden mit Herz und Leidenschaft dabei ist. Wir begleiten Menschen, die uns vertrauen, denn sie lassen uns Teil ihres Lebens werden, in dem sie gerade feststecken, orientierungs- und hoffnungslos auf der Stelle treten.

2004 strandeten wir an der Kieler Küste, die seither den Hauptsitz des Unternehmens bildet. Mit dem ersten Standort in Elmshorn fing alles an. Seither haben sich die Bedingungen und vor allem die Bedürfnisse der Menschen gravierend verändert. Wir gehen mit dieser Bewegung, lernen immer wieder dazu, überdenken und entwickeln weiter, dazu gehören unsere Projekte, genauso wie das Team selbst. Wir coachen uns untereinander, tauschen uns aus und bilden uns weiter, wohlwissend, dass die Theorie eben nur einen Teil unserer täglichen Arbeit ausmacht. Jeder unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist Spezialist auf seinem Gebiet – gemeinsam bilden wir als Team eine Einheit, die sich für ihre Teilnehmenden und Kunden stark macht. Durch unsere langjährige Erfahrung haben wir ein umfassendes Know-how aufgebaut und nachweisbar erfolgreiche Strategien zur Heranführung und Integration arbeitsmarktferner Menschen an und in den Arbeitsmarkt entwickelt. Ergebnisse von Evaluationen und interner Audits lassen uns wissen, welche Projektinhalte und -elemente besonders gut waren oder sich auch manchmal weniger gut bewährt haben – Diese Erfahrungen fließen kontinuierlich in die Weiter- und Neuentwicklung unserer Projekte und die tägliche Arbeit mit den Teilnehmenden ein.

Wie wir vorgehen?

Stabilisierung und Orientierung, sozial- sowie arbeitsmarktintegrative Unterstützung sind wesentliche Säulen innerhalb unserer Projekte, die wir mit individuellen Ansätzen sowie realistischen, persönlichen und beruflichen Zielen kombinieren.

Unsere Unterstützungsarbeit ist keine isolierte Leistung, sondern Teil eines Hilfesystems, eingebettet in vorausgehende und anschließende sozioprofessionelle Aktivitäten. Wir arbeiten nach dem Grundsatz der Prävention, rechtzeitig Hilfe zu leisten und den Teilnehmenden die Möglichkeit, für eine angemessene Entwicklung einzuräumen. Unser Projektportfolio ermöglicht es uns, individuell auf die Teilnehmenden einzugehen und sie auch im eigenen Zuhause zu betreuen. Erst wenn persönliche Hürden gemeinsam bewältigt sowie eine positive Lebensgrundlage und Basis geschaffen wurden, ist der nächste Schritt, die Teilnehmenden konkret auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten und einen für sie passenden Arbeitsplatz zu finden. Ein langer Weg, den die Teilnehmenden nicht allein gehen, denn wir betreuen und stabilisieren nachhaltig. Wir bleiben auch nach erfolgreicher Arbeitsaufnahme als Partner an ihrer Seite.

Als einer der ersten Bildungsträger führen wir seit Juli 2012 Maßnahmen über den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) durch. AZAV steht für "Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung" und regelt die Voraussetzungen, nach denen Maßnahmen der Arbeitsförderung zugelassen werden (SGB III).

 

Pressestimmen

„Kurzfristige Erfolgserlebnisse tun gut, natürlich, aber gibt es auch eine nachhaltige Wirkung des Projektes? Ja, definitiv(...). So können jene elf Menschen also nicht nur stolz auf ihre Produktion sein, sondern auch mit nachhaltigem Selbstvertrauen an die Stellensuche gehen.“

Jobcenter Landkreis Heilbronn

„Nach elf Monaten Zusammenarbeit mit GSM hat eine zurückgezogen lebende Schwerbehinderte nach vielen Jahren der Arbeitslosigkeit wieder eine neue sozialversicherungs­pflichtige Beschäftigung gefunden.“

Hessische Niedersächsische Allgemeine (HNA)

„Alle Teilnehmer profitieren von erfahrenen, gut ausgebildeten Joblotsen und einer großen Zahl Arbeitgeberkontakten, die ein eigens dafür angestellter Mitarbeiter regelmäßig erweitert.“

Magazin Basar Hamburg

„Es geht hier nicht um Perfektionismus, sondern um das Signal: Zusammen erreichen wir etwas.“

Kieler Nachrichten